In unserem PV-Auslegungsprogramm PVscout sind folgende Produkte aus dem RegTec-Gestellsystem integriert:
GestellsystemDachartSoftware Berechnung
RelaySchrägdachStückliste, Statik
ReSide FlachdachStückliste, Ballast
RelightFlachdachStückliste, Ballast
Lizenzen für PVscout 2.0 können Sie einfach und bequem in unserem Online-Shop bestellen.

Zum Online-Shop

Beschreibung und Vorteile der Gestellsystem-Varianten
Relay
  • Befestigungsmittel: Dachhaken Aluminium
  • Ausgereiftes Standardsystem mit Querträgerprofilen - für alle Modultypen geeignet.
  • Einfach und kostengünstig zu montieren - die von vielen Modulherstellern empfohlene Montageart
  • Unterschiedlichste Anbindungsmöglichkeiten – z.B. Dachhaken, Stockschrauben, Blechfalzklemmen, etc.
  • Alle verwendeten Befestigungsmittel entsprechen den technischen Baubestimmungen oder besitzen eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung durch das DIBt.
  • Alle Verbindungselemente bestehen aus Edelstahl (A2, 1.4301), alle Profilschienen sind aus Aluminium EN AW 6063 hergestellt.
  • 10 Jahre Garantie.
ReSide
  • Das System ReSide wurde entwickelt, um Südaufständerungen kostengünstig auf Dächern installieren zu können, die keine Dachdurchdringung und nur geringe Auflasten zulassen.
  • Flachdachsystem für gerahmte Module zur Südaufständerung mit 15 Grad Neigungswinkel.
  • Im Gegensatz zur klassischen Südaufständerung ergeben sich durch den Verbund der gesamten Anlage und den verwendeten Windabweisern wesentlich niedrigere Ballastierungswerte.
  • Montagefreundliches System durch hohen Vorfertigungsgrad.
  • Durch den sehr geringen Materialeinsatz und die kurzen Montagezeiten sind äußerst kostengünstige Unterkonstruktionen zu realisieren.
  • Die Auslegung der Ballastierung erfolgt auf Basis durchgeführter Windkanalversuche.
  • Das optimierte Verhältnis der Belüftungszonen sorgt für eine gute Hinterlüftung und verhindert temperaturbedingte Leistungseinbußen.
Relight
  • Das System ReLight wurde entwickelt, um die Rendite in Abhängigkeit von der Dachfläche zu optimieren.
  • zur Ost-West Aufständerung mit 10 Grad Neigungswinkel.
  • Im Gegensatz zur klassischen Südaufständerung, reduziert sich der Abstand der einzelnen Reihen auf ein Minimum. Somit ist eine wesentlich effizientere Ausnutzung der Dachfläche möglich.
  • Die einzelnen Aufständerungen sind über Profilschienen untereinander verbunden, so dass sich ein durchgängiges, homogenes Modulfeld ergibt. Dadurch vermindert sich die benötigte Ballastierung wesentlich.
  • Durch den sehr geringen Materialeinsatz und die kurze Montagezeiten sind äußerst kostengünstige Unterkonstruktionen zu realisieren.
  • Die Auslegung der Ballastierung erfolgt auf Basis durchgeführter Windkanalversuche.
  • Die einfache Konstruktion erlaubt eine äußerst schnelle und kostengünstige Installation. Vor allem die drehbare untere Modulklemme ohne Schraubverbindung trägt hierzu bei.
  • Das optimierte Verhältnis der Belüftungszonen sorgt für eine gute Hinterlüftung und verhindert temperaturbedingte Leistungseinbußen.